autofahren für fortgeschrittene

ich hab mir mal geschworen, die blaue elise so lange zu fahren, bis sie auseinanderfällt. ich hab das nicht wörtlich gemeint. ehrlich.
freitag, 18.06.2005
auf dem heimweg ist da wieder dieses komische geräusch unterm auto. ich entscheide mich aus diesem grunde spontan für den materialschonenderen weg über die b1 statt für die holperpiste zwischen den feldern. die b1 führt mich am autohaus meines vertrauens vorbei. wenn das kein wink ist? ich mache halt und bitte die jungs, da mal unter mein auto zu schauen, woher das geräusch kommt. ich vermute, es ist der auspuff...

er hebt die elise mit der bühne hoch und schaut schlau drunter. der mann ist so eher von der langsamen sorte. ist ja genau das richtige für mich. er spricht langsam. er geht langsam. er denkt langsam... aber wir finden die ursache quasi sofort. der vor einem halben jahr gewechselte nachschalldämpfer ist es nicht. es ist 3cm weiter am rohr zum mittelschalldämpfer. also "rohr" kann man das gar nicht mehr nennen. es ist ein spinnweb. professionell durchgerostet. na schön. er geht (langsam) auf die suche nach dem ersatzteil-lieferungszeit- und kostenpunkt. ich hab derweil zeit, einen moment nachzudenken. so langsam aber sicher wird die elise mir zu teuer. ich bin in den letzten 12 monaten schon 4 mal für nicht zu knapp geld hier zum reparieren gewesen. es ist zeit, sie zu verkaufen und ein neues auto anzuschaffen.

er kommt (langsam) zurück mit der information, dass es das besagte rohr und den mittelschalldämpfer nur als EIN stück gibt. die zweite information rückt er auch raus. aber immer schön langsam. es würde am montag geliefert und drittens (nur nichts überstürzen) kostet es dann auch nur 180 euro material und zwei stunden montage. das macht alles zusammen (lassen wir ihm einen moment zeit zum rechnen) 250 euro.

ich lächle nach dieser geduldsprobe und sage ihm "junger mann. ich beabsichtige NICHT in meinen alten wagen noch so viel reinzustecken." wider erwarten bleibt er sitzen und sagt (recht schnell für meine empfindung) "dann schweißen wir ihnen den auspuff einfach nur. macht 60 euro." das ist doch ein wort! wir machen einen termin für montag früh hinbringen und montagabend abholen. vorsichtshalber lasse ich für zusätzliche 15 euro einen werkstattersatzwagen reservieren, falls mein papa mich nicht chauffieren kann.

aber wenn ich schon mal da bin kann ich mir doch eigentlich im dazugehörigen autohaus auch mal die gebrauchtwagen zeigen lassen? klar kann ich. ich möchte mich einen moment gedulden. brav setze ich mich und schlage den focus auf, der dort auf einem hier-warten-unsere-kunden-gemütlich-tischchen liegt. ich komm nur zwei überschriften weit, da drückt mir die schalterdame schon den schlüssel für den schicken audi a4 kombi in die hand. das ist aber nett. ich wackle über den platz und schau mir das gefährt an. 18500 euro *schluck* na das ist nicht so meine preisklasse. ich schlendere wieder zurück in die verkaufshalle. jetzt hat der autoverkäufer auch persönlich zeit. er stellt sich kurz vor und ich sage ihm, dass ich ein neues auto brauche, welches meine elise in größe und funktionalität adäquat ersetzt (was für eine übertreibung!)
er (förmlich): was fahren sie denn jetzt für einen wagen?
ich zeige liebevoll auf die elise und sage: "diese da."
er (vollkommen überrascht): "DAS ist IHR auto?"
ich bin etwas verunsichert über seine emotionale reaktion und stottere: "ähm? ja?"
er (fröhlich): "ist ja ein ding! gerade vor ein paar tagen hat mich ein angestellter von der fila-tankstelle (die ist gut 15 km weiter an der b1) gefragt, ob er den dunkelblauen caravan mal probefahren k&uoml;nne, wenn er noch nicht verkauft sei. er würde sich dafür interessieren."
ich bin verlegen: "der hat MEIN auto gemeint?"
er (strahlend): "ja ja!"
ich (räusper): "sagen sie dem mann, er kann sie haben. aber sagen sie ihm lieber nicht, dass sie immer zum reparieren hier stand."

gott ist das fatal peinlich. ich bin also im letzten jahr so oft hier gewesen, dass völlig fremde menschen davon ausgehen, meine elise steht zum verkaufen hier herum! es ist wirklich zeit, sie zu ersetzen (heuuul) er zeigt mir einen vw bora kombi, der mir wirklich gut gefällt, aber als er die tür aufmacht schlägt mir so viel abgestandener zigarettenrauch entgegen, dass ich sofort weiß "der wird es nicht!". trotzdem fahre ich ihn mal ne runde probe. das verursacht aber auf grund des luftmangels gleich kopfschmerzen.

montag, 20.06.2005
ich habe das wochenende gut überstanden. konnte mir für meine wege papas auto borgen und er sagte auch, er könne mich von der werkstatt zur arbeit und wieder zur werkstatt bringen. fein! da spare ich mir das geld für den werkstattersatzwagen. ich bin gerade beim anziehen, als meine kinder schon "tschüssi" rufen. komisch eigentlich. ich rufe vorsichtshalber hinterher: "fahrt ihr mit opa?" meine tochter ruft fröhlich "jaha! opa bringt uns zur schule" ich wundere mich ein oder zwei zehntel sekunden und versuche dann zu retten, was zu retten ist; jage der abfahrenden familie hinterher die auffahrt halb runter (bin irgendwie auch erst halb angezogen) und werfe mich widerum "halb" auf die kühlerhaube. mein papa guckt komisch, warum ich solche stunts übe, lässt das fenster runter und ich kann meine frage plazieren: "denkst du dran, dass ich in die werkstatt muss und du mich bringen und holen wolltest?" er ist vollkommen verduzt: "das ist HEUTE?" ich erkäre es ihm geduldig: "ja, papa. heute ist dieser tag über den wir gesprochen haben. der, der montag heißt" er ist immer noch völlig verstört: "ach du schreck. heute kann ich doch gar nicht" ich werde mir meines aussehens bewusst und will nachdem das klar ist, doch lieber wieder ins haus: "schon okay. dann fahr mal du jetzt zur arbeit! ich nehme einfach den reservierten werkstattersatzwagen und kümmere mich." er hat ein schrecklich schlechtes gewissen und bietet mir noch diverse umständliche ausweichlösungen an, aber ich deute auf meinen unfertiges outfit und beruhige ihn nochmal und dann fährt er los. zehn minuten später hab ich es auch geschafft und bin komplett angezogen. ob der rock zu kurz ist? ach iwo. ich will ja keinen sport machen, sondern nur still an meinem bürotisch sitzen. los gehts! tun wir so, als wäre es absicht gewesen, heute morgen aufzustehen.

in der werkstatt schauen alle monteure so fröhlich. was haben die denn gefrühstückt, dass die um kurz nach sieben schon so gut drauf sind? egal. ich gebe elise in gute hände und bekomme nach einigen formübungen und unterschriften einen ersatzwagen. einen schwarzen polo. ach herrje. sowas winziges? na ist ja nur für einen tag! ich setze mich schwungvoll hinters steuer und rempele mir erstmal ordentlich die knie. geht das hier nicht höher zu stellen? nee. das lenkrad ist schon auf höchster stufe. na gut. dann eben den sitz tiefer. such* *kram* *grübel* *studier* das ist nicht euer ernst, dass der sitz nicht höhenverstellt werden kann?! doch. die meinen das ernst. ich kann nur weiter vor oder zurück und die kippstellung der lehne verändern. oh mann! aber es ist ja nur EIN tag. ich nutze die maximale beinlänge aus, damit ich die lenkradanstoßhäufigkeit etwas minimieren kann und fahre langsam los, als sich einer der monteure halb auf die kühlerhaube wirft. jetzt weiß ich, warum mein vater vorhin so erschreckt war. ich finde innerhalb angemessener frist den knopf zum fenster runterlassen (die beifahrerseite geht gleich mit runter - peinlich!) er ist ganz aufgeregt und erklärt mir "ihr auto hat einen kratzer auf dem linken kotflügel, an der linken tür und rechts in der tür eine kleine parkbeule!"
ich gucke ihn versändnislos an und frage vorsichtshalber nochmal nach: "reden sie von MEINEM auto? von dem blauen opel?"
er (immer noch aus der puste): "aber ja! sie müssen sich das ansehen!"
ich denke mir so, dass das nur ein missverständnis sein kann, oder mich irgendein einpark-legastheniker vor ein paar minuten hier erwischt haben muss. ich folge ihm durch die große werkstatthalle mit den vielen gut gelaunten monteuren. wir kommen durch verschiedene türen und tore in die schweißerwerkstatt und da ist die elise oben auf der hebebühne. also gut. damit ist meine erste frage beantwortet. er meinte wirklich MEIN auto, aber ich kann beim besten willen nix auffälliges an der elise sehen. er geht ganz dicht mit mir ran und zeigt mir (unter dem blütenstaub der letzten vier wochen) einen haarfeinen kratzer vom linken kotflügel über die fahrertür. ich lächle ihn erleichtert an und sage "keine panik. er kratzer ist schon neun jahre alt. und dann weiß ich auch welche beule sie auf der rechten seite meinen. dieses groschengroße bei natürlichem licht nicht erkennbare zeichen ist auch schon etwa sechs jahre alt."
er schaut mich groß an und sagt zu seiner verteidigung: "aber ich musste ihnen das zeigen, damit sie heute abend beim abholen nicht sagen, das wäre neu."
ich lächle fröhlichen herzens und erkläre ihm, dass ich jetzt zur arbeit muss und es bei der 13 jahre alten elise nicht mehr auf einen haarfeinen kratzer ankommt, sondern nur noch auf fingerkuppengroße löcher im auspuffrohr. er verspricht, alles fachmännisch zu schweißen und bringt mich zurück zum polo. in der großen montagehalle kommt mir der verdacht, dass die alle wegen mir so gut gelaunt sind. ist der rock doch zu kurz? kinn hoch. nix anmerken lassen. gerade halten und weiterlaufen. dann fahre ich mit neuerlich lädierten knien zur arbeit.

feierabend :-)
es ist zehn nach fünf, als ich auf die uhr schaue. ach du schei...! ich sollte doch um halb sechs zu hause sein. meine tochter hat heute abschlussfeier in der schule - mit auftritt und allem drum und dran. mist! mist! mist! ich bin viiiel zu spät dran. im fahrstuhl nehme ich wie immer die autoschlüssel aus der handtasche. da wird mir richtig heiß und kalt. oh mann! ich hab ja noch den blöden polo an der backe und muss die elise noch abholen. oh nein! das schaff ich niemals!
ich fluche innerlich vor mich hin, ramme mir beim einsteigen wieder das rechte knie und entschließe mich (kurzer rock hin oder her) jetzt breitbeinig auto zu fahren. ein knie rechts vom lenkrad. ein knie links davon. na toll! tanken müsste ich noch. man soll das auto voll zurückgeben. ich rechne nach und komme auf 15 km, die maximal 1,5 liter sprit gefressen haben können. für solch pillepalle hab ich nun wirklich keine zeit. ich rase, was der polo hergibt zum autohaus meines vertrauens.

vor mir am schalter gibt gerade jemand seinen werkstattersatzwagen zurück und die dame erklärt ihm mit nachdruck, dass sie den wagen nicht ungetankt zurücknimmt. er müsse schon die tankquittung vorweisen und nein! das tanken im 38 km entfernten brandenburg zählt nicht! er müsse schon hier in der nähe tanken. ich schlucke schwer. mir bleiben 60 sekunden, eine gute ausrede zu finden. streng dich an, mall!!!
spontane erste idee: ich sage, ich hab nicht getankt, weil ich für 1,5 l sprit keine fünf minuten zeit vertrödeln wollte. das kommt bestimmt nicht gut.
zweiter gedanke: ich sage ihr, dass ich nur 15 km gefahren bin und an der tankstelle wäre es berstenvoll gewesen... so wird das nix!
dritte idee ... oh nein ... ich bin schon dran! *stotter* *lufthol* *räusper* "junge frau, ich hab eben für 1,76 euro hier vorne bei aral getankt, aber ich kam mir zu blöd vor, dafür eine tankquittung zu verlangen."
sie schaut mich über den rand ihrer brille hinweg forschend an.
ich versuche ein sehr zaghaftes lächeln.
sie holt sehr langsam, sehr tief luft, spitzt die lippen und sagt dann als mir das herz schon gefroren ist: "na das kann ich verstehen. haben sie denn ihren eigenen wagen schon abgeholt? ist der denn fertig?"
ich bin völlig verwirrt über diese überraschende wende und muss zugeben: "nein hab ich noch nicht."
sie (mütterlich): "na junge frau. dann gehen sie erstmal gucken. nicht, dass sie nachher ohne auto dastehen."

oh gott! sie macht mir angst!
es dauert und dauert. mein langsamer berater ist inzwischen nicht beim seminar für rasende service-dienstleister gewesen und läuft gerade zu (seiner) höchstform auf. innerlich schreie ich laut "beeil dich verdammt nochmal ein bisschen!" äußerlich schenke ich meiner umwelt ein etwas unentspanntes lächeln und rufe erstmal die kids an. es gibt einen großen tumult und protest am telefon. wie kann ich erwarten, dass der große bruder zur feier der kleinen schwester mitgeht und dann auch noch verlangen, dass die kleine mückenfeste, saubere sachen anzieht und sie gemeinsam gestiefelt und gespornt um 17:45 uhr in der auffahrt zu stehen haben. ich halte mich tapfer. das lächeln verrutscht nur ein bisschen, als ich ihnen erkläre, wie ernst ich das meine und dass sie in ihre überlegungen einbeziehen mögen, dass ich immer noch einen kopf größer als sie und mindestens 20 pfund schwerer bin (jetzt gerade in dieser sekunde bin ich wenigstens 100 pfund schwerer!)

aufgelegt. ich schnappe nach luft, da sehe ich den typen, der mir heute morgen die kratzer gebeichtet hat und greife ihn ohne weitere nachfrage am arm. in sekundenschnelle repariere ich mein lächeln, schaue ihn fest an und säusele: "junger mann. können sie mir nicht meine elise rausgeben? ich habs so furchtbar eilig!" *wnimperklimper* (hoffentlich hab ichs nicht übertrieben) er freut sich, dass er mir helfen darf und flitzt sofort los. gott sei dank! ich habs wohl nicht übertrieben. obwohl er alles für mich fertig macht, dauert es bei der dame am schalter doch nochmal zehn minuten. die erste rechnung lautet über einen betrag von 60.000 euro. ja wirklich sechzigtausend. dass die elise nicht aus goldstaub, sondern aus kleinen metallenen patchwork-teilchen besteht ist ein überzeugendes argument und die rechnung wird geändert. dafür gibt sie mir am ende 30 prozent rabatt auf den ersatzwagen, weil ich so lange warten musste und nur so wenig kilometer gefahren bin. später hab ich deswegen bestimmt ein schlechtes gewissen. aber vielleicht habe ich in diesem leben nochmal gelegenheit das wieder gut zu machen. jetzt muss ich erstmal nach hause, kinder abholen und ab zum schulauftritt!

ich rase los und als ich zuhause die auffahrt hochpresche gibt es ein lautes polterndes geräusch unterm auto. beim fachmännischen drunterblick ist aber der auspuff noch an ort und stelle. ich sacke die protestierenden kinder vollzählig, samt mückenfester kleidung gnadenlos ins auto. unterwegs wieder das poltern. immer in holperigen kurven. shit! warum immer ich?! morgen früh fängt mein tag wohl wieder in der werkstatt an. *schreiiiii* vielleicht haben die typen einfach nur eine der gummischellen zur auspuffbefestigung vergessen? dann bin ich da in drei minuten wieder raus. bestimmt.

dienstag, 21.06.2005
auf dem weg zur werkstatt hab ich zeit, das geräusch noch ein paar mal zu hören. es erinnert mich an irgendwas. an was nur? ja genau! als ich vor drei wochen mal die auffahrt zur autobahn mit 70km/h genommen habe, gab es ein ähnliches poltern unterm auto. aber da war es einmalig und ich hatte vermutet, dass mir ein stein von unten gegen die karosse gesprungen ist. jetzt ist es aber in jeder kurve zu hören. damals kam mir auch noch kurz der gedanke, dass es vielleicht der querstabi vom rad sein könnte. hab den gedanken aber wieder verdrängt, denn niemand büßt in seinem leben einen querstabi zweimal ein und ich hab vom jahr 2000 noch einen gut! und im zusammenhang mit dem geschweißten auspuff macht das doch auch gar keinen sinn...

mein langsamer berater ist wieder da. welch freude. er ruft sich heute einen jungen monteur zur seite, der mitgucken soll. er fährt die elise auf die hebebühne (ich hatte also in diesem moment eine "gehobene" mittelklasse *grins* der werkstatttyp hat den witz nicht verstanden, aber der monteur lacht). sie gucken also schlau aus der wäsche und ich guck in gebührendem abstand mit. aber der auspuff ist es definitv nicht. er fährt eine proberunde, ich lese solange die focus-zeitung vom freitag weiter neben einem kaffeetrinkenden anderen kunden. diesmal kann ich so ungefähr zehn headlines aufschnappen. als ich die zeitung von den (nackten) knien nehme (mein kleid heute ist doch gar nicht so kurz!) trifft mich der schlag: die werbung auf der letzten seite färbt wie sau! ich bin vollkommen schwarz und dunkelblau auf den knien. der kaffeetrinker siehts und amüsiert sich. ich kann mich als gut ausstaffierte mutter aber mit feuchten taschentüchern retten und gehe vorsichtshalber zurück zur elise an die hebebühne - die ist inzwischen nämlich von der probefahrt zurück. der werkstattmensch ist wieder am suchen und etwas ratlos. ich frage ihn so aus jux: "jetzt sagen sie mir bestimmt gleich, dass der querstabi vorne abgeschert ist!?"
er kommt vom heck nach vorne, guckt doof und sagt "stimmt"
ich lache überrascht auf: "jetzt veralbern sie mich!"
er vollkommen verdattert.: "nee. gucken sie doch! hier!"


ich gucke. er hat recht. die alles entscheidende schraube ist komplett weggerostet.
oh elise! warum tust du uns das an?
schrei!

er zieht (langsam) los, um zu schauen, was die ersatzteile kosten und wie lange deren bestellung dauert und ich bleib allein mit dem monteur, der mir bei näherer betrachtung bis zur stirn reicht. wie das so ist labert man belangloses zeugs und ich plappere, dass elise in letzter zeit mehr in der werkstatt ist als auf der straße, so dass schon kunden fragen, ob sie zum verkauf steht. ich werd sie jetzt doch nach 10 jahren schweren herzens an einen anspruchlosen studenten verkaufen.
er (pauschal): ein besseres auto als opel wäre angebracht. wie wäre es mit so einem hübschen polo?
ich (brechreizunterdrück): och nöö! sowas hatte ich gestern als leihwagen. da kriegt man doch die knie nicht unters lenkrad und zu wenig platz für kindergepäck ist auch.
er (fragend): kinder?
ich (merk mal wieder gar nix): ja zwei.
er (wagt trotzdem ein kompliment): sieht man ihnen gar nicht an.
ich (raffe immer noch nix - darin bin ich echt groß): och danke. hatte ja auch schon ein paar jahre zeit, mich zu erholen.
er (ganz mutig): da gibts doch sicher einen vater zu den kindern?
ich (so langsam schwant mir was, niemand kann behaupten ich wäre gaaaanz blond): nicht so direkt.
er (hat inzwischen die elise wieder zum normalen mittelklassewagen gesenkt): oh das ist sicher unangenehm (prüfender blick) oder auch nicht - wie mans nimmt.
ich (lächle sehr vorsichtig): ich bin nicht direkt böse darüber. (jetzt schnell ablenken) die wegfahrsperre ist vorne links. (lasse ihn allein und verschwinde zurück in die verkaufshalle)

inzwischen kommt der langsame von seiner fragestunde zurück: &qout;das wird 60 euro kosten (ist das bei denen der pauschalstandardpreis für mich?) wir machen auch gleich beide seiten, weil wir da eh dran müssen und die zweite seite schon total vergriesknackelt ist. wenn wir die anpacken ist die auch wech." so weit so gut, aber dann und dann fragt er mich allen ernstes: "wollen sie morgen wieder herkommen?"
ich muss lachen: "wollen? das war jetzt echt ne blöde frage!"
da lacht er auch. hat zum ersten mal was gerafft.
wir machen einen termin für morgen und ich werde wieder einen werkstattersatzwagen bekommen. hoffentlich keinen polo.

mittwoch, 22.06.2005
schade, schade! der langsame hat die gute kondition von gestern abend nicht halten können. er ist wieder wie er immer war. LANGSAM. er bittet mich zu sich an den tisch, als ihm auffällt, dass der ältere herr am nebentisch schon länger wartet. aber er sieht mir wohl meine ungeduld an, denn nach sagenhaften zwanzig minuten, die mein papa-chauffeur (jawoll! heute hat das geklappt!) auf- und abgehenderweise in der lobby und auf dem parkplatz des ladens verbracht hat, nutzt der die gunst der stunde und presst zwischen zwei seiner wohl zurechtgefeilten service-sätze, eine aufforderung an seine kollegin, meinen werkstattauftrag fertig zu machen. innerhalb von 60 weiteren sekunden ist sie bei mir. als ich ihr sage, was gemacht werden soll, schickt sie sich an, unseren langsamen zu fragen, ob das so stimmt. geschickt halte ich sie davon ab und versichere, dass die teile, die er bestellt hat, schon da sind und dass sie "koppelstangen" heißen und beidseitig montiert werden sollen. sie zögert einen moment, wirft einen blick auf den langsamen und entscheidet sich, mir zu glauben. sie kennt ihn wohl auch von seiner besten seite. ich für meinen teil bin super froh, dass ich gestern aufgepasst habe, als die jungs über die ersatzteile gesprochen haben.

es dauert nur drei minuten, dann kann ich zu meinem vater gehen, mir den autoschlüssel geben lassen und ihn zum job chauffieren. bis morgen kann ich seinen toyota haben, denn er muss heute seinen chef mit dem dienstwagen irgendwohin bringen. passt doch wie die faust aufs auge!

mein feierabend führt mich mal wieder ins autohaus. elise kommt justament von der probefahrt zurück. ich tappe in die montagehalle hinterher, denn der langsame hinterm steuer nickt mir aufmunternd zu. die monteure in der werkstatt haben auch nachmittags gute laune. mein kleid heute ist knielang und ich höre brav zu, wie die probefahrt verlaufen ist. mein einprägsamster eindruck: sie war langsam. aber das soll mir egal sein - ich musste ja nicht hinter ihm herfahren. die rechnung bekomme ich mit einigen wirrungen (allerdings nicht so überteuert wie die erste) von einem schalter-mann, den ich bisher nur vom sehen kenne. ich frage, wie das hier eigentlich mit dem autowaschen funktioniert und löse damit eine lawine der freundlichkeit aus. der schaltermann spendiert sie mir heute, weil ich so nett gefragt habe. das ist aber lieb. danke! ich habe gerade 4,50 gespart. der langsame drückt meinen schlüssel dem netten monteur in die hand, der mich nach dem vater der kinder gefragt hat, der soll die elise in die waschstrecke fahren und mir dann den schlüssel geben.

da ich ja noch papas toyota habe kann ich nur die schlüssel von der elise mitnehmen. wegfahren kann ich sie erst morgen, wenn wir mit zwei fahrern und zwei autos die logistischen voraussetzungen erfüllen. da ich nicht so rumstehen will, schlendere ich zur waschstrecke rüber. da steht gerade noch ein anderes auto drin und so plaudern wir noch ein paar sätze. er bietet mir an, mir behilflich zu sein, die elise an einen käufer zu vermitteln und wir fachsimpeln über meinen zukünftigen fahrbaren untersatz. das hilfsangebot finde ich sehr nett und frage in den lärm der waschstraße hinein: "wie kann ich sie denn dann finden?"
er guckt ein wenig verschreckt: "das ist eher schlecht. ich hab auch ne feste freundin, da kann ich nicht mit ner attraktiven frau..."
er verstummt, als er mein erstauntes gesicht sieht. vorsichtshalber formuliere ich neu: "ich meinte, ob ich sie hier im laden finde und die mich telefonisch zu ihnen durchstellen?"
er ist echt erleichtert und wir müssen lachen über das hübsche missverständnis. ja klar kann ich im laden anrufen und nach ihm fragen. seinen namen kritzle ich später auf die ecke der rechnung. jetzt ist erstmal die elise fertig und nachdem er sie eingeparkt hat bekomme ich den schlüssel.

donnerstagnachmittag, 23.06.2005
das abholen ist ganz einfach: wir fahren auf den hof, ich schließe elise auf, an deren spiegel ein zettel mit der privatnummer des monteueres klemmt und in deren innenraum mindestens 70 grad celsius herrschen. grinsend setze ich mich hinters steuer. elise springt an. sie macht keine geräusche. die gänge gehen rein. alles ist fest und funtionstüchtig. ich bin glücklich, schlage zum ausparken das lenkrad ein und *zischhhhh* ... *schreiiii* ... leute! das gibts nicht nochmal! ich hab mir die finger verbrannt. ist das zu fassen? hab beim lenken die in der sonne am besten vorgeheizte stelle erwischt.

fazit: autofahren gefährdet die nerven und die gesundheit. wenn ihr könnt nehmt die öffentlichen! hmpf ... oder auch nicht, wenn man meine anderen geschichten so liest :-)